Alarmübung: B13 Wirtschaftsgebäudebrand

16.03.2019

Erstmals wurde eine Alarmübung an einem Wochenende durchgeführt. Der Zeitraum erstreckte sich von Freitag 15 Uhr bis Sonntag Abend. In diesem Zeitraum konnte jederzeit die Alarmierung über Blaulicht SMS erfolgen. 

Am Samstag 17:55 Uhr erfolgte die scharfe Alarmierung über SMS. Wie im Ernstfall wurde laut Ausrückeordnung zum Übungsobjekt ausgerückt. Bei der Erkundung der Lage stellte sich heraus, das eine Person vermisst wird und weiters sich Gefahrgut im Wirtschaftsgebäude befindet. Sofort wurde mit schweren Atemschutz der Innenangriff begonnen um die vermisste Person zu retten.

Gleichzeit wurde über die nachrückenden Kräfte des BLFA und MTF eine Zubringleitung von der nahe gelegenen Wasserpassaine hergestellt, und ein umfassender Angriff durchgeführt.

Bei der Schlussbesprechung wurden kleine Übungsmängel durch die Übungsbeobachter aufgzeigt, um diese im Einsatzfall auszumerzen. 

Ein Dankeschön gilt den Übungsplanern  BM Höller Manfred und BM Höller Marco für die mustergültige Planung, und natürlich den Hausherrn des Übungsobjektes HFM Höller Josef.

Eingesetzt:

KLFA, BLFA und MTF Ehrenschachen mit 30 Mann